Labor Helferlein

In jedem Elektronik-Labor gibt es eine Reihe von kleinen Helfern, also Mess-, Test- und Programmiergeräten, die einem den Entwicklungsalltag erleichtern. Einige davon stelle ich hier vor.

Helferlein

LED-Tester

Mit diesem LED-Tester können alle Arten von LEDs schnell durchgetestet werden, um den optimalen LED-Strom zu bestimmen, sowie die Flussspannung zu messen. Er besteht im Wesentlichen aus einer Konstantstromquelle mit Operationsverstärker. Der eingestellte LED-Strom wird auf einem Zeigerinstrument angezeigt. Mit einem Schiebeschalter können zwei Strombereiche eingestellt werden. 0-6mA für Low-Current-LEDs und 0-60mA für Standard-LEDs. Verschiedene Sockel sorgen für eine problemlose Kontaktierung aller LED-Bauformen. Das Gehäuse stammt von einem prähistorischen Transistortester, es bekam eine neue Frontfolie zur Beschriftung. Den Schaltplan kann ich leider nicht mehr finden, sollte ich ihn doch noch finden, werde ich ihn hier nachreichen.
LED Tester LED Tester innen

Transistor-Tester

Dieser praktische Transistortester wurde von Markus Frejek entwickelt und bei mikrocontroller.net veröffentlicht. Er kann NPN- und PNP-Transistoren, N- und P-Kanal-MOSFETs, Dioden, Triacs, Thyristoren und sogar Widerständen und Kondensatoren testen. Angezeigt wird unter anderem die Pinbelegung, der Verstärkungsfaktor, die Durchlassspannung und die Gatekapazität bei MOSFETs. Die komplette Dokumentation mit Schaltplan und Firmware findet man unter: AVR-Transistortester Transistortester

Mikrocontroller-Boards

Mit diesen Entwicklungsboards habe ich mit der Mikrocontrollerei angefangen.
Das Board für 40-polige Controller ist auf Lochraster aufgebaut und eine echte Multilayerplatine:-). Es gibt für jeden Pin eine Taste und eine LED, sowie Programmieranschluss und serielle Schnittstelle mit Pegelwandler. Es können 8051-kompatible Controller verwendet werden. Auch pinkompatible AVRs funktionieren.
89S2051 Board oben 89S2051 Board unten

Für 20-polige Controller hatte ich ein Platinenlayout mit EAGLE erstellt. Ein Programmieranschluss fehlt leider, da ursprünglich AT89C2051 Controller ohne ISP und ein externes Programmiergerät verwendet wurden.
89S2051 Board oben 89S2051 Board unten

verwendbare Mikrocontroller
Nr.BezeichnungHerstellerBeschreibung
1AT89S8253Atmel40-pol 8051-kompatibel
2AT89C51RD2/ED2Atmel40-pol 8051-kompatibel mit EEPROM
3DS89C420Dallas40-pol 8051-kompatibel (schnell)
4AT89S4051Atmel20-pol 8051-kompatibel

USB-Universalprogrammer

Mikrocontroller über die parallele Schnittstelle des PCs zu programmieren ist ja nun wirklich nicht mehr zeitgemäß, und scheitert meist schon an der fehlenden Schnittstelle. Ein universeller Programmieradapter mit USB, den man durch ein schnelles Firmwareupdate zum Programmieren von verschiedenen Mikrocontrollern verwenden kann, ist der USBprog von Embedded Projects.
USBprog
Das Gerät und die Firmware sind Open Source und für Linux und Windows verfügbar. USBprog kann unter Anderem als AVRISP mk2 Klon für AVR-Controller, als OpenOCD Adapter für ARM-Controller oder z.B. als einfache virtuelle RS232-Schnittstelle an USB verwendet werden. Die Projektdokumentation und das Firmware-Archiv findet sich bei: Embedded Projects.
Ich hatte mir ein eigenes Platinenlayout mit TARGET erstellt.

8-Kanal USB-Logik-Analysator

Ein Logikanalysator ist eine sinnvolle Ergänzung zum Oszilloskop. Will man nicht viel Geld ausgeben und sind die Ansprüche nicht zu hoch, reicht auch ein einfaches Gerät wie dieses.
Das Herzstück bildet der USB 2.0- Controller CY7C68013 von Cypress. Er beinhaltet neben dem USB-Interface einen schnellen 8051-Controller. Die Firmware kann bei Anschluss an den PC durch die Software eingeladen werden. Eine separate Programmierung entfällt damit. Aus Fernost sind die kompletten Platinen mit Controller so günstig, dass ein Selbstbau nicht lohnt. Bei einem namhaften Online-Auktionshaus habe ich mir ein Board besorgt. Zum Schutz der Eingänge wurde ein Pegelwandler ergänzt und fertig war der Logikanalysator.
USB LA Pegelwandler