Schmuckschrank mit Entscheidungshilfe

Meine Freundin fragt mich ständig: "Welche Kette soll ich heute tragen?" Zum Geburtstag habe ich Ihr einen Schmuckschrank mit elektronischer Entscheidungshilfe gebaut. Mit einem Taster wird der Prozess gestartet, eine LED zeigt das Fach für die heutige Wahl an.

Schmuckschrank

Gehäuse

Das Gehäuse besteht aus Birkenholzbrettern. Die sieben Fächer sind aus MDF gefertigt. Sie lassen sich durch Scharniere abwechselnd nach links oder rechts ausklappen. Nach dem Verleimen der Fächer hieß es Schleifen, Schleifen und Lackieren, und,... ja... Schleifen und Lackieren. In jedem Fach ist an der Front eine LED eingebaut. Die Verdrahtung dieser LEDs ist mit Kupferlackdraht ausgeführt und führt unter den Fächern, an der Innenseite des Gehäuses nach unten zur Elektronik.
Rohbau LED-Einbau

Elektronik

Die Elektronik besteht aus einer kleinen Platine, welche unter der Bodenplatte eingebaut ist. Der Mikrocontroller (attiny24) wird durch eine Lithium-Batterie (CR2032) versorgt. Die LEDs in den Fächern sind über Vorwiderstände direkt am Controller angeschlossen. Ein Taster mit eingebauter LED unten im Gehäuse startet den Entscheidungsfindungsprozess.
Platine Elektronik und Fächer

Firmware

Das Programm für den AVR-Controller war in C schnell geschrieben und hat die Funktion eines elektronischen Würfels. Ein Tastendruck erzeugt einen externen Interrupt, wodurch der Controller aus dem Power-Down-Modus aufwacht. Es wird eine (Pseudo)-Zufallszahl erzeugt, die LED werden langsam ausrollend angesteuert. Nach kurzer Anzeige des Ergebnisses wechselt der Controller wieder in den Tiefschlaf. Hier verbraucht er so gut wie keinen Strom, wodurch kein separater Einschalter benötigt wird.

Das Programm wurde über ein Makefile durch WinAVR (GCC) compiliert und mit Hilfe des Programmers in dem Entwicklungsboard STK500 in den Controller übertragen. Zur Quelltextdokumentation habe ich Doxygen eingesetzt.